"Helden im Wilden Osten" - Eine Ausstellung über Ostdeutschland in den Neunzigerjahren

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen zwölf Biografien. Ihre gelebte Geschichte kann für die vieler Menschen in Ostdeutschland gelten. In kürzester Zeit haben sie enorme Veränderungen im Alltagsleben bewältigt.

Diese Leistung würdigen die Leipziger Ausstellungsmacher Christian Schmidt und Aiko Wulff. Zugleich werfen sie hochaktuelle Fragen auf. Denn unsere Gesellschaft befindet sich im rasanten Wandel – heute wie zu Beginn der 1990er. Was können wir also von den „Heldinnen und Helden im Wilden Osten“ lernen, um die Zukunft erfolgreich zu gestalten?

Die Ausstellung arbeitet mit verschiedenen Medien, kann interaktiv erkundet und ergänzt werden. Zeitzeugenfilme, Fotografien, Dokumente und Infografiken veranschaulichen die Atmosphäre, ordnen wichtige Ereignisse historisch ein und erklären die großen Trends der Neunzigerjahre in Ostdeutschland.

Die Ausstellung der Agentur zeitläufer - wurde gefördert aus Mitteln der "Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur" sowie des Förderprogramms "25 Jahre Deutsche Einheit und Freistaat Sachsen".

Sie wurde bereits in Berlin, Leipzig, Erfurt, Rostock, Freiberg und Marienborn gezeigt.

 

Ort: Schloss Klippenstein

Zurück