Schauwerkstatt Historische Böttcherei

Schauwerkstatt Historische Böttcherei

Im März 2012 wurde die Schauwerkstatt Historische Böttcherei auf Schloss Klippenstein feierlich eröffnet.  

In den Räumen der einstigen Torwärterstube des Schlosses gestalteten der Böttcher Joachim Paulick und sein Bruder Eckhard Paulick mit viel Liebe zum Detail einen Nachbau der Werkstatt ihrer Vorfahren. Von 1873 bis zum 31. Dezember 1973 wurde die Böttcherei Paulick in Gröditz/Oberlausitz als Familienunternehmen betrieben. 

Im Jahr 2011 konnte die Werkstatt mit finanzieller Hilfe des Schlossvereins erworben und dank freundlicher Unterstützung der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen, des Rotary Clubs Radeberg sowie der Regionalstiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden auf Schloss Klippenstein aufbereitet werden. 

Besucher können die komplett erhaltene Werkstatt hinter einer Glasscheibe bewundern. Eine Mediensäule informiert ausführlich über das Traditionshandwerk und die Geschichte der Böttcherfamilie Paulick. Ein Film zeichnet die Entstehung der Schauwerkstatt nach. 

Die Historische Böttcherei ist zwischen Karfreitag und dem Reformationstag an allen Wochenenden sowie Feiertagen von 11 bis 17 Uhr sowie nach Voranmeldung und zu besonderen Anlässen geöffnet.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!